Eberhard

Per aspera ad astra

Notizen


Treffer 51 bis 100 von 196

      «Zurück 1 2 3 4 Vorwärts»

 #   Notizen   Verknüpft mit 
51 Mit dieser Bemerkung ist mindestens eine lebende Person verknüpft - Details werden aus Datenschutzgründen nicht angezeigt. Familie F1278
 
52 Aufnahme ins Haus Frauenstein Frankfurt 1466/1467 Schott, Hans (I1914)
 
53 Aus den Aufzeichnungen von Johann Birtel geb.29.4.1878 in Nunkirchen, Studienrat in Xanten:

Josef Börteler
Im Krettnicher Taufbuch steht als erste Angabe, die seine Anwesenheit in Krettnich bezeugt: * 11.2.1700, Maria Börteler, par. Jost-Börteler etBarbara, patr. Joés Schützen, Gehweiler et Maria Goßmanns, Lockweiler. Eigentümlich ist hier der Vorname Jost, der bei 12 Taufen beibehalten wird. 1704 war Börteler aber Pate in Gehweiler bei Joés Schützen undheißt dort Josephus Bordell aus Krettenich, in dem Totenakt vom27.11.1734 wird er ebenfalls Josephus Börteler genannt, auch wird seinSohn Jakob, *1714, ein Eheakt am 9.3.1734 Josephi filius genannt.
Der Vornamen Jost kann nicht von dem Hause stammen, bis jetzt konnte ich ein Bauernhaus Jost auch nicht feststellen; er hatte aber zweimal Jostenaus Mühlfeld als Taufpaten. Wenn er im Hause Josten gewohnt hätte, hätteer Joseph Jost gerufen werden müssen. Da er aber Jost Börteler genanntwird, kann Jost nur durch Zusammenziehung von Joseph entstanden sein. Inder Gegend findet sich sonst die Abkürzung Jost für Jodokus.
Ein Vornamen Josef kam um 1700 und vorher in der ganzen Gegend nicht vor.Ich habe ihn in keinem Kirchenbuch gefunden. Daraus folgert Schäfer, daß Josef Börteler aus einer Gegend stammte, in der der heilige Josefbesonders verehrt wurde. Das seien Teile von Ostfrankreich, vieleicht auch Tirol.
Er wohnte in dem alten "Schmitz" Hause, das noch heute den Tragbalken des Scheunentores mit der obigen Inschrift zeigt. Die Ausführung beweist die kunstgeübte Hand des Schnitzers, es ist keine Bauernarbeit, wie man sie häufig bei solchen Inschriften findet. Der Besitzer war danach einfrommer, gläubiger Mann.
Als Johann Birtel sich 100 Jahre später das größere "Schmitzhaus" daneben und neben sein Braunsteinwerk baute, bekam es den Namen "Altenhaus",heute heißt es "Nickelshaus" nach den Bewohnern.
Nur die Vertreter von Bauernhäusern in Krettnich 10, konnten Schöffensein. Da Josef Börteler im Sterbeakt bezeichnet wird mit: Huyatisjudicii scabimus (Schöffe des Ortsgerichts), war er Vertreter eines Bauernhauses. ( Schmitz?)
Um 1705 stirbt die erste Frau Barbara, sie war vielleicht eine geboreneS chmitz. Die zweite Frau heißt Anna und war nach den Patenschaften wahrscheinlich eine geborene Rageth, eine Familie, die damals in der ganzen Gegend reichlich vertreten war.
Die Familien Maurer, Josten, Schmidt, sämtlich aus Mühlfeld, stellten die meisten Taufpaten der zwölf Kinder, ein Zeichen naher Versichgung.
Von diesen 12, in Krettnich geborenen, haben nach dem Kirchenbuch nur 2g eheiratet: Jakob * 1714, und Barbara*1718. Beide aus dem Hause.
Es ist nicht anzunehmen, daß die anderen Kinder alle ohne Erben gestorben sind. Einige treten noch bis 1739 als Paten bei Kindern von Peter und Jakob Börteler auf, aber dann schweigen die Kirchenbücher über sie, andere Quellen konnte ich noch nicht benutzen. Vielleicht sind sie ausgewandert, wie Juliane Börteler nach dem Banat, dort wurden bis jetztk eine Spuren bekannt. Es bleibt also abzuwarten, ob man an anderern Stellen Anhaltspunkte findet.
Josef Börteler starb am 27.11.1734 in Krettnich, seine zweite Frau Annaam 5.12.1739, ohne Angabe ihres Familiennamens. 
Birtel, Josef Jost (I3982)
 
54 Bäckermeister Hamburg Huswedel, Johann (I3136)
 
55 became a burgher of Hamburg September 20 1748 Behn, Heinrich Urban (I299)
 
56 Behn Meyer Holding AG
You are correct in identifying your ancestor Mr Theodor August Behn as 
Behn, Theodor August (I409)
 
57 Beruf: am 06.07.1827 Neubauer und Sensenfabrikant. Wohnorte: am 10.01.1823 in Gnarrenburg Ksp. Gnarrenburg, am 06.07.1827 in Geestdorf.
 
Gehlken, Claus (I917)
 
58 Blanford Cemetery, Petersburg, VA
died of slow fever 
Miles, John E. (I3097)
 
59 Born at St. Thomas, Virgin Islands, January 30, 1882 and educatedatSt. Thomas, Ajaccio, Corsica, St. Barbe and Paris, France.Married toMargaret Dunlap; children, Edward John, William Charles,MargaretCecilia.
Chairman, International Telephone and Telegraph Corporation.Internat,Standard Electric Company, Chairman and Presidentof the Board, CubanTelephone Company, President and Director,Port of Havana DocksCOmpany, Radio Corporation of Cuba, StandardProductsDistributing ofCuba, Interntional Telephone and Telegraph(Espana). Chairman-director,Puerto Rico Telephone Company,Radio Corporation of Puerto Rico.Director and chairman of theFinance Committee, Federal ElectricCompany. Director, AmericanCable and Radio Corporation, CapehartFarnsworth Company, theCoolerator Company, Federal TelecommunicationsLabs, FederalTelephone and Radio Company, Kellogg Switchboard andSupplyCompany, CIA Standard Electric Company (Puerto Rico andArgentina),Kellogg Credit Corporation, StandardElektrizitats-Gesellschaf,A.G., Standard Electricia,Lisbon, StandardElectricia of Madrid,the National City Bank, New York, L.M. EriccssonTelephone Company,Sweden. Delegate Representative, National Conventionof 1912,member of RepublicanNational Committee, 1912-16.
Commissioned a Captain, Signal Corps,United States Army, June19, 1917,later Major and Lieutenant Colonel. Served with theAmericanExpeditionary Force (AEF) in France in World War Iuntil February 1919.Commanded the 232nd Field Signal Battalion,Chatteau Thierry, St.Mihiel, Argonne. Awarded the DistinguishedService Medal (DSM), Medalof Merit, Commnder of the Legionof Honor of France, Grand Cross of theOrder of Isabella laCatolica of Spain, Grand Officer of the Order ofSt. Gregory.Office: 67 Broad Street, New York City.
He died in New York City in 1957 and was buried in Section 3ofArlington National Cemetery. His stone reads: "Co-founder,with hisbrother, Hernando, of the International Telephone andTelegraphCorporation. 
Behn, Sosthenes Ricardo Ludovic (I404)
 
60 Bremm, rk. Familienbuch 1609-1798
Klaus Layendecker. 1989.

582 GIETZEN Pauli
minior 1631,1631
jun 1625
oo 22.11.1625
MENTGES An
III/147/e aus Aldegund

Kinder:
filia ** 29.08.1627 III/13
Matth ** 17.07.1631 III/26
 
Familie F1484
 
61 Bremm, rk. Familienbuch 1609-1798, Klaus Layendecker. 1989.

bei 1839

SCHIENEN Jo aus Ediger oo 19.11.1652 GIETZEN Marg
III/157/b T.v. Paul

Kinder:
An Mar ** 11.01.1654 III/63
Pet ** 13.02.1656 III/65
Marg ** 10.02.1658 III/67
An ** 02.03.1661 III/70
Cath ** 11.04.1666 III/75
Mar Ottilia ** 28.10.1673 III/82
 
Familie F1482
 
62 Buchhalter Hellgren, Andreas (I1067)
 
63 Bürger zu Grünberg 1389ff. 1435, Schöffe 1415, 16, 28, ?Junker" 1415, 1 von Sassen, Joachim (I3206)
 
64 Bürger zu Korbach seit 1545, Ratmann 1547 und 1550 Kortheus, Johannes (I1254)
 
65 CHADWICK, Eleanor ELEANOR RAETTIG CHADWICK Mrs. Eleanor Raettig Chadwick, 93, of Decatur went home to be with the Lord on Saturday, May 29, 2010. She was a longtime member of the First United Methodist Church of Decatur and at one time the owner and operator of the Gift Wrap Shop located in Buckhead. She was preceded in death by her husband Mr. Walter R. Chadwick and grandsons Kurt and Josh Chadwick. Surviving are her sons and daughters-in-law, Don and Gaelyn Chadwick, Walter Chadwick, Dennis and Janet Chadwick, Alan and Lisa Chadwick; 9 grandchildren, 9 great grandchildren; brother, Alvin Raettig; and nieces and nephews.  Raettig, Eleanor M (I3252)
 
66 Christine Elisabeth Könemann, geb. Oldendorf April 1633, begraben Flögeln 4.10.1706, ehelichte zu Oldendorf am 3.7.1655 Bernhard Havemann, geb. Stade Februar 1625, der 1653 Student in Rinteln war, bis 1659 Rektor der Schule zu Oldendorf, dann nach dem bisher reformierten Flögeln bei Bremerhaven als erster lutherischer Pastor berufen wurde, wo er am 29.11.1691 starb.

 
Havemann, Bernhard (I2928)
 
67 Chronology of Aphra Behn's Life
1640 -- Birth of Aphra Johnson, second daughter of Bartholomew Johnsonand Elizabeth Denham, baptized Dec. 14 at Harbledown outside ofCanterbury. (Although there has been much controversy over thecircumstances of Behn's birth, this appears to be the most likelycandidate.)
1663-64 -- Probable period of residence in Surinam.
1664 -- Possible date for marriage to Mr. Behn, merchant of "Dutch"(German) extraction.
1665 -- Death of Mr. Behn?
1667-67 -- Aphra Behn serves in Antwerp as a spy for Charles II.
1668 -- Sent to debtor's prison for debts she incurred in the serviceof the crown. Probably released shortly thereafter.
1670 -- Production of Behn's first play, The Forced Marriage, atLincoln's Inn Fields by the Duke's Company. It was a great success andran for six nights, providing its author with two nights' income. (The"third day" always belonged to the author of the play.)
1671 -- February - The Amourous Prince (published 1671); Dorset GardenTheater opened.
1672 -- Covent Garden Drollery published, probably edited by Behn.
1673 -- The Dutch Lover produced at Dorset Garden Theater; does nothold the stage until the third day (not published until 1677).
1675 -- Possible plays by Behn: The Revenge: Or a Match in Newgate,and The Woman Turned Bully.
1676 -- Behn's only tragedy, Abdelazer, produced in the summer. It wasfollowed a few months later by The Town Fop (both published 1677).
1677 -- The Rover, perhaps Behn's most successful play, produced inMarch and published the same year. Nell Gwyn returned to the stage toplay the role of the whore Angelica Bianca. Two further plays producedat Dorset Garden attributed to Behn, The Debauchee (February) and TheCounterfeit Bridegroom (September).
1678 -- Sir Patient Fancy produced in January (published 1678). NellGwyn once again took a role, that of Lady Knowell.
1679 -- The Feigned Courtesans, dedicated to Nell Gwyn, produced inthe spring at Dorset Garden (published 1679) and the tragi-comedy TheYoung King in the fall (published 1683).
1681 -- The Second Part of The Rover produced early in the year(published 1681), The False Count in November and The Roundheads inDecember (both published 1682).
1682 -- The City Heiress produced in the spring, (published 1682)followed by Like Father, Like Son, which was such a failure that itwas never published and has since been lost. Behn arrested for an"abusive" prologue, but probably let off with a warning. Merger of thethe King's Company and the Duke's Company (where Behn's plays wereproduced) to form the United Company.
1683 -- Publication of the first part of Love Letters Between aNobleman and His Sister, an epistolary roman à clef, the first majorepistolary novel in English literature.
1684 -- Behn's Poems on Several Occasions published.
1685 -- Another collection of poems, Miscellany, published. Death ofCharles II; accession of his brother James II.
1686 -- Publication of The Lover's Watch. The Lucky Chance, Behn'sfirst play since the failure of Like Father Like Son, produced atDrury Lane (published 1687).
1687 -- Her farce The Emperor of the Moon produced in March andpublished the same year.
1688 -- Three prose fiction works by Behn published: The Fair Jilt,Agnes de Castro and her most famous work, Oroonoko. Abdication ofJames II ("Glorious Revolution").
1689 -- Death of Aphra Behn, April 16. Buried in Westminster Abbey.Two of her plays produced posthumously: The Widow Ranter (1689 -epilogue by John Dryden) and The Younger Brother (1696).
Virginia Wolfs Quote on Aphra
"All women together ought to let flowers fall upon
the tomb of Aphra Behn, ...for it was she who earned
them the right to speak their minds"
Possible Partner - Johan (John) Behn
of the ship King David, which had sailed in the West Indies, may havemet and married Aphra on the return trip from Suriname. Whether Johanquickly died or else simply separated from Aphra is unknown. 
Behn (Johnson), Aphra (Eaffrey) (I194)
 
68 Claß Nikolaus Müller * um 1610 in Franzenheim. Müller auf der Pellinger-Mühle. Sein Vater ist als solcher in Franzenheim dokumentiert,auch als Untertan des Dom-Stifts obwohl er auf der Pellinger-Mühle sitzt, die St Matthias gehört Müller, Claß Nikolaus (I4086)
 
69 Clesen Conzen sel Tochter Clesen, Kunze (I568)
 
70 Der Sohn des erzbischöflichen Kanzleiadvokaten Bernhard Havemann besuchte die Schule in Stade und das Gymnasium in Hamburg, ehe er zum Studium die Universität Rostock bezog. Am 23. Mai 1620 erhielt er dort den Grad eines Magisters. 1624 wurde Havemann Konrektor und Lektor der Philosophie und Mathematik, ein Jahr später Rektor am Gymnasium illustre in Stade. 1626 wurde er erster Pastor an St. Cosmae und Damiani in Stade, 1628 Senior des geistlichen Ministeriums. 1629 musste er vor den Truppen der Katholischen Liga nach Hamburg flüchten. Am 5. April 1630 wurde er durch den Grafen Ulrich von Ostfriesland nach Norden berufen und dort 1631 Direktor und Professor der neu gegründeten Schule. Nach dem Abzug der kaiserlichen Truppen kehrte er 1632 nach Stade zurück. Bei der Einrichtung eines lutherischen Konsistoriums für die Länder Bremen und Verden (siehe Generaldiözese Bremen-Verden) wurde Havemann am 2. September 1651 zum ersten Generalsuperintendenten ernannt. Er führte 1658 einen neuen Katechismus ein, was scharfen Protest auslöste, den er öffentlich und polemisch vor allem mit dem Stader Konsistorialrat Jakob Hackmann austrug (siehe Geschichte des bremisch-verdischen Katechismus).

Quelle: Wikipedia 
Havemann, Michael (I2937)
 
71 Desel, Jochen: Hugenotten und Waldenser und ihre Familien im Landkreis Kassel Carrière, Elie (Elias) (I2889)
 
72 died from dropsy Wright, Mary Ann (I3098)
 
73 Died in battle 8 Aug 1202 Graf von Tecklenburg, Simon (I982)
 
74 DISTINCTION: Built the castle at Nienbrügge.

DEATH: Went to sleep in 1226. 
Hövel, Arnold Graf von Altena u (I1002)
 
75 Dr. jur. Syndikus der Stadt Hamburg Behn, Hermann Ludwig (I307)
 
76 Dr. phil. Konfession: lu
Beruf zwischen 1666 und 1710
Kabinettsprediger beim Grafen Königsmarck, Rotenburg
Pastor, Visselhövede,NIE,D 
Schnering, Marcus (I3160)
 
77 Eigentümer des Hauses Niedernstraße 49, Bürgermeister in Stadthagen 1531- 1543  Poldemann, Hinrich (I3171)
 
78 ein Johannes Reget zahlt 1721 3 Gulden 4 Albus Kreisgelder
Ackerer und Syndalis 
Reget, Johann (I4009)
 
79 eine Anna REGETIN kauft sich 1717 von der Leibeigenschaft frei mit 5 RT. - Meyer, Anna Barbara (I4010)
 
80 Eintrag Kirchenbuch:

Anna Catharina, Joh. Ebbrechts, Acker-
manns tochter uneh(eliche)s Kind, so sie mit
dem Reuter Nadler Vom Die-
marischen Reg. Herrn Rittmstr.
v. Buttlars Comp. gezeugt.: Gevatterin
Jgfr. Cath. Elisab. weyl. Philipp
Brantweins ehl. Tochter

 
Ebbrecht, Anna Catharina Maria (I667)
 
81 ermordet 1921 Rutz, Jakob (I1784)
 
82 Erzbischof und Kurfürst von Trier von Wied, Theoderich II (I3774)
 
83 Familienbuch: Die katholische Pfarrei Sankt Laurentius in Waldrach an der Ruwer mit der (früheren) Filiale St. Nikolaus in Kasel 1681-1899 Longen, Caspar (I3197)
 
84 Family-Placed Death Notice

RAETTIG, Alvin E., Jr. Alvin E. Raettig, Jr. age 92, of Snellville, GA passed away March 22, 2011. He was preceded in death by his wife, Meredith Lillian O'Brien Raettig and sister, Eleanor Chadwick and granddaughter, Michelle Raettig. He is survived by, daughters, Susan Luttrell and husband Paul, Ellen Hamilton and husband Mike; sons, Edward E. Raettig and wife Eyvette, Steve Raettig and wife Rosa; grandchildren, Debbie Witten and husband Jeremy, Brian Luttrell and wife Amanda, Sean Luttrell, Shannon Gillespie and husband Kevin, Matthew Raettig and wife Jordan, Alex Raettig, Tyler Raettig; great grandchildren, Katelyn Luttrell, Levi Raettig, and Kyle, Nathan and Ryan Witten. Mr. Raettig was born in Queens, NY on September 11, 1918. He moved to Decatur, GA in 1922. He attended Winona Park grade school, Decatur Junior High and Decatur Boys High School graduating in 1936. He received a BS in Mechanical Engineering from GA Tech in 1940. While at GA Tech he was on the Varsity Rifle Team, and served with the US Naval Reserve and served with the Georgia National Guard. After graduation he was commissioned as a 2nd Lt. in the Coast Artillery Reserve. During WWII Captain Raettig commanded the 99th Ordinance, Heavy Maintenance, Field Army Company at Ft. Benning. Next, Major Raettig was Chief of Ordinance Technical Section Army Forces Western Pacific Area Command, Manila, Philippine Islands. He married Meredith Lillian O'Brien on June 30, 1946. He then worked briefly for GA Power and the TVA. He was of the Methodist Faith. He was a Pack Master with the Cub Scouts, and later a Scout Master with the Boy Scouts in the Washington, DC area. He retired from Civil Service in 1974 while working for the Headquarters Dept of the Army as Deputy Director of Maintenance, ADCSLOG US Army, afterward returned to Georgia he worked for J.J. Finnigan Rail Car Company, Duluth, GA. He spent his entire life enjoying the outdoors and capturing it on film.  
Raettig, Alvine E (I3253)
 
85 Färber in Frankfurt/Main
Erhält 26. AUG 1433 als Liebsohn des Eberhard II von 100 fl von diesem als Abfindung.
Bekennt 01. SEP 1434 seinem Carnali Eberhard von Eppenstein dass dieser ihm und seinem Bruder das Vermögen ihrer verst. Mutter hinterlegt hat.  
von Eppenstein, Heinz (I2307)
 
86 Färber in Frankfurt/Main von Eppenstein, Henne (I3429)
 
87 Fb Irsch bei 350 Schmid, Nikolaus (I3828)
 
88 Fischer Metternich, Peter (I4120)
 
89 Frankfurter Patriziat

Aufnahme ins Haus Frauenstein 1439
Erloschen ca. 1508

Erster Rezipient: der Seidensticker und Kaufmann Johann Comes (Comens) aus Neumagen bei Bernkastel
1431 Einwanderung aus Neumagen bei Bernkastel
1439 Aufnahme in die Gesellschaft Frauenstein
ca. 1508 Tod des letzten Mitglieds der Familie Comes auf Fraustein. Tätigkeitsschwerpunkt: Handel (keine Ratstätigkeit) 
Komentz (Comes), Johann (I1249)
 
90 Geboren am 6. April 1840 zu Lippoldsberg im Kreis Hofgeismar, besuchte zuerst die Präparandenanstalt in Homberg, von 1857 bis 1860 das dortige Seminar, legte 1862 die praktische Lehrerprüfung ab und 1870 die Turnlehrerprüfung in Berlin. Nachdem er folgeweise in Volkmarsen (1860), Waldeck (1861), Eschwege, Netra, Ehrsten, Breuna, Kassel, Baake und Breitenbach (1862-1863) als Lehrer tätig gewesen, kam er 1865 an die Töchterschule nach Kassel, am 17. November 1874 an die Vorschule der Höheren Bürgerschule zu Kassel. Ostern 1882 wurde er, nach Eingehen der Vorschule, zur Bürgerschule 3 versetzt und ist 1888 gestorben, nachdem er zwei Jahre vorher in den Ruhestand getreten war. Aus: Programm Kassel Realschule Hedwigstr. 1893. Eberhard, Louis (Ludwig) Christian (I776)
 
91 geboren zu Hess.-Oldendorf um 1550, begraben zu Stadthagen am 25.2.1630, wurde 1575 Bürger in Stadthagen, erwarb 1576 für sich und seine Frau Catharine Wedking (AZ 12.529) das Brauamt, wird 1599 als Dechant erwähnt, war 1588-1597 Ratsherr, 1598-1620 Camerarius, 1621-1630 Bürgermeister in Stadt-hagen; er war Besitzer der Häuser Obernstraße 56 und Marktstraße 1 Coenemann (Köne, Könemann), Gerhard (Gehrdt) (I2931)
 
92 geboren zu Stadthagen ca. 1598, gestorben zu Oldendorf und dort am 17.11.1668 begraben, wurde anscheinend 1627 Bürger in Stadthagen, wo er noch 1630 zusammen mit seiner Mutter erwähnt wird. Bald darauf schon ist er nach Oldendorf gezogen, wo er in dem unweit davon gelegenen Dorf Fuhlen am 11.9.1631 mit Lucia Windhorn (AZ 6.265) von deren Schwager, dem Pastor Schnurpfeil, getraut wurde. Es war die Zeit des Dreissigjährigen Krieges, in welchem Oldendorf Anno 1633 im Junio wider die Keyserische beschützet worden; daselbsten auch darauff den 28. Junij das gewaltige Treffen fürgangen in welchem die Schwedischen das Feld erhalten haben. Aber Anno 1639 im Octobri ist solches Stättlein Oldendorff von den Keyserischen außgeplündert worden.? 1639 war Justus Könemann Stadtsekretär, von 1652 bis 1668 alle zwei Jahre außer 1664 regierender Bürgermeister von Oldendorf. 1639 wird er am Markt 7 wohnhaft genannt, später war er Besitzer des Hauses Südstraße 25. Coenemann, Justus (I2930)
 
93 Goethe-Ahn, Bang-Ahn in Curia, Henricus (I2924)
 
94 Gütlerssohn Lehner, Johann (I3517)
 
95 Handköthner + Krüger in Lunsen Nr. 15 Hagens, Dietrich (I1010)
 
96 Handköthner und Krüger Thedinghsn-Hagen Nr. 10 - 1628 2 Kühe  Hagens, Cord (I2957)
 
97 Handköthner+Krüger Thedinghsn-Hagen Nr.10;1685 gutsherrnfrei
 
Hagens, Cord (I2955)
 
98 Heinrich Wagner, Familienbuch Gutweiler, S. 58 bei Nr. 249 Hau, Adam (I3860)
 
99 Heinz von Eppenstein war ein illegitimer Sohn des Grafen Eberhard IIvon Eppenstein. Die Herkunft ist in zahlreichen Urkunden belegt. von Eppenstein, Heinz (I2307)
 
100 herrschaftlicher Pächter Behn, Heinrich Georg Wilhelm (I297)
 

      «Zurück 1 2 3 4 Vorwärts»


Kontakt

  • Kontakt
  • genealogie@eberhard-web.de

Webmaster-Nachricht

Sie verfügen über Dokumente oder Fotografien von Personen in dieser Genealogie? Dann senden Sie uns bitte eine Kopie, wir würden uns sehr freuen.